‹ zurück zur Übersicht

„Ein Schritt weiter in Richtung Digitalisierung…“: Einsatz von iPads an der Theodor-Heuss-Realschule in Walldorf

Wir von der Hopp-Foundation freuen uns immer sehr, wenn einige Monate nach dem Versenden der Förderzusagen die ersten Berichte zu den geförderten Projekten bei uns eintreffen. Dieses Mal in Form eines mit dem bookcreator erstellten digitalen Buches von den SchülerInnen der Theodor-Heuss-Realschule in Walldorf und ihrem betreuenden Lehrer Herrn Georg Heilig.

Herr Heilig arbeitet nunmehr seit 3 Jahren mit dem iPad im Unterricht und hat die Schulung des Kollegiums an der Theodor-Heuss-Realschule selbst übernommen. Vor etwa einem halben Jahr hat sich die Schule um eine Förderung eines iPad Klassensatzes bei der Hopp Foundation beworben. Mit den iPads wollen Schüler und Lehrer das QR-Code Projekt ausbauen und in weiteren Fächern den Einsatz von iPads vorantreiben. Ziel ist es den Unterricht lebendiger zu gestalten. Das ist den Schülern und dem Lehrerkollegium sehr gut gelungen.

Was versteckt sich hinter dem QR-Code Projekt? Die gesamte Schule wurde mit QR-Codes ausgestattet. Hinter den Codes verbergen sich nicht nur V-Cards der SchülerInnen und der Lehrkräfte, sondern auch Raum- oder Mensapläne, aber auch Tutorials oder Erkundungstouren durch die Schule. All dies wurde von den SchülerInnen der Klasse 8e in Gruppenarbeit mit Hilfe der iPads selbstständig erarbeitet. Das Projekt verfolgt das Ziel, neben der Vermittlung von Medienkompetenzen, neuen SchülerInnen, Lehrkräften und Eltern den Einstieg in den Schulalltag an der Theodor-Heuss-Realschule zu erleichtern.

Weitere Einsatzfelder der geförderten iPads sind u.a. der Einsatz der App GarageBand im Musikunterricht und das Programmieren eigener Apps sowie die Steuerung von M-Bots in der Informatik AG. Auch im Chemieunterricht finden die iPads ihre Anwendung: Neben der Erstellung von digitalen Arbeitsblättern in iTunes U wird auch die App PSE zum einfacheren Verständnis des Periodensystems genutzt.

„Sie haben mit Ihrer Finanzierung unseres Projektes jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen zu sammeln, die sonst nicht möglich wären. Auch unser Kollegium ist durch die Projektklasse einen Schritt weiter in Richtung Digitalisierung gegangen.“ bedankte sich Georg Heilig bei der Hopp Foundation.

 

 

‹ zurück zur Übersicht

Kontakt

abbrechen