‹ zurück zur Übersicht

Jugend testet - Einsatz eines Roboterarms am Lessing-Gymnasium Karlsruhe

Nach intensivstem Tüfteln und Forschen haben Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Lessing-Gymnasiums Karlsruhe eine Haartönungsmaschine in Betrieb genommen. 

Einmal im Jahr veranstaltet die die Stiftung Warentest den Wettbewerb "Jugend testet". Bei dem Schülerwettbewerb geht es darum, Produkte oder Dienstleistungen zu testen. Dabei entscheiden die Jugendlichen zwischen 12 und 19 selbst was sie testen, nach welchen Kriterien sie untersuchen und wie die Ergebnisse präsentiert werden. Um zu gewinnen, braucht es eine kreative Idee, ein gutes Testverfahren und eine interessante Präsentation der Ergebnisse.

Drei Schülerinnen und ein Schüler der neunten Klasse des Lessing-Gymnasiums Karlsruhe nehmen mit der AG "Tüfteln und Forschen" an dem Wettbewerb teil und haben eine Maschine gebaut, mit der getönte Haarbüschel einem beschleunigten Alterungsprozess ausgesetzt werden. Hierbei kommt der von der Hopp Foundation gespendete Roboterarm zum Einsatz. Halterungen und Schutzgehäuse wurden mit Hilfe von 3D-Drucker und Lasercutter produziert. Das jeweilige Haarbüschel wird an dem Roboterarm befestigt, welcher dieses zunächst shampooniert und mit sauberem Wasser abwäscht. Anschließend wird das Haar abwechselnd gekämmt und geföhnt. Nachdem das Haar UV-Licht ausgesetzt wird, wird es zum Schluss eines jeden Zyklus durch eine Kamera fotografiert.

Gesteuert wird die Maschine von zwei selbst erstellten Programmen: Ein Programm steuert den Bewegungsablauf des Roboters, das andere Programm steuert das Ein- und Ausschalten von Wasserventil, Föhn und UV-Lampe. Die Synchronisation der beiden Programme erfolgt über einen mehr als 100 Jahre alten Drückschalter: Nach der Anfertigung des Fotos drückt der Roboterarm diesen Schalter und synchronisiert damit das Programm des Mikrocontrollers mit dem Programm des Roboterarms. Dies ist notwendig, weil sich ansonsten im Testablauf kleine zeitliche Schwankungen im Bewegungsablauf des Roboterarms summieren würden. Insgesamt werden pro Haarbüschel 25 Zyklen durchgeführt, was etwas mehr als 3 Stunden dauert.

Die Schülerinnen und Schüler der Tüftler AG mussten viele Dinge und Details bedenken und haben einen außergewöhnlichen Einsatz gezeigt. Einsendeschluss des Testsberichts ist am 31.01.2019.

Die Hopp Foundation drückt den Schülerinnen und Schülern des Lessing-Gymnasiums ganz fest die Daumen und ist gespannt, wie es weiter geht!

 

‹ zurück zur Übersicht

Kontakt

abbrechen