‹ zurück zur Übersicht

Robotik-Wettbewerb 2019

Ausgestattet mit einem Laptop und Ihrem EV3-Roboter traten am 25.06.2019 einundzwanzig Teams à 5 Schülerinnen und Schüler bei dem Robotik-Wettbewerb der Hopp Foundation gegeneinander an. Auch in diesem Jahr fand der Wettbewerb zur Freude aller Teilnehmer in der SAP Arena in Mannheim statt.

In der Vorrunde am Vormittag drehte sich alles – passend zum Austragungsort - rund um „Handball“. Die Teams, mit kreativen Namen wie „High Five“, „Die fantastischen Fünf“ oder „Robotik-Freaks“ mussten dabei zum Beispiel Angriffe der gegnerischen Mannschaft abwehren oder eigene Angriffe durchführen. Hierbei musste der Roboter u.a. so programmiert werden, dass dieser einen Angriff einleiten und den Handball möglichst schnell zur gegnerischen Torlinie befördern musste, ohne den Kontakt zum Ball zu verlieren.

Während der Mittagspause wurden die Pflicht- und Wettkampfaufgaben des Vormittags ausgewertet und die besten 7 Teams traten in der Finalrunde am Nachmittag nochmals gegeneinander an. Aber auch die anderen Teams konnten in der Sonderpreisrunde noch Ihr Können unter Beweis stellen. Ganz ohne Hilfe der Lehrerinnen und Lehrer lösten alle Teams die kniffeligen Aufgaben begeistert und mit viel Kreativität. Passend zu den sommerlichen Temperaturen mussten die Kinder aus ihrem Roboter einen Ventilator bauen, der möglichst starken Wind macht. Mit farbigen Klebestreifen und der entsprechenden Programmierung konnten die SuS außerdem ihr musisches Talent unter Beweis stellen und eigene Lieder komponieren. Die Jury, bestehend aus Dr. Daniel Jungblut, Hannes Koderisch und den Stipendiaten der Hopp Foundation hatte es nicht leicht, unter den Kompositionen die Besten zu wählen.

Am Nachmittag endete ein spannender und für alle erfolgreicher Wettbewerb mit der abschließenden Siegerehrung. Als Erinnerung erhielten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine Sportflasche, einen Textmarker sowie eine Urkunde. Die Sieger erhielten außerdem Gutscheine für Fachliteratur. 

Die Hopp Foundation bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern für deren Teilnahme, bei den betreuenden Lehrkräften sowie bei Dr. Daniel Jungblut und Hannes Koderisch mit dem Juroren-Team für einen wundervollen und spannenden Wettbewerb!

 

 

 

‹ zurück zur Übersicht

Kontakt

abbrechen