Jede/r Teilnehmer/in sollte für den Workshop einen eigenen Laptop mitbringen. Ansonsten liegen auch Leihlaptops vor. Der Workshop findet in unserem Seminarraum in Weinheim (Institutstraße 15) statt. Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Informatik

Citizen Science – senseBox Vertiefungsworkshop

Citizen Science (Bürgerwissenschaft) wird die Durchführung oder Mithilfe von wissenschaftlichen Projekten durch interessierte Laien genannt. Dabei melden Bürger Beobachtungen, führen Messungen durch oder werten Daten aus. Wenn Schülerinnen und Schüler an echten Citizen Science Projekten mitwirken fördert dies ihr Interesse an der Wissenschaft.

Ziel des Workshops ist die Vorstellung verschiedener Citizen Science Projekte, sowie die Teilnahme der Schule bzw. der Gruppe an einem Citizen Science Projekt. Schwerpunkt ist das Projekt der senseBox und openSenseMap, bei dem mithilfe von selbst gebauten IoT Messgeräten Umweltdaten erfasst werden können. Diese werden von Wissenschaftler benutzt um Phänomene zu untersuchen, wie zum Beispiel die Luftqualität in verschiedenen Regionen. Kleine regionale Kampagnen, bei welchen mehrere Messstationen in der lokalen Umgebung aufgebaut werden um mittelfristig Messdaten zu erfassen und diese anschließend auszuwerten, sind besonders motivierend für Schülerinnen und Schüler.

An wen richtet sich die Fortbildung?

Für die Teilnehmerinnen des Workshops werden Kenntnisse im Umgang mit Computern vorausgesetzt. Es sind keine Vorkenntnisse im Bereich Informatik erforderlich, so dass der Workshop auch für Anfänger ohne Informatikhintergrund geeignet ist. Die Teilnehmerinnen erarbeiten selbsttätig die Grundlagen der Mikrocontrollerprogrammierung mit Hilfe der senseBox und wenden Ihre neu erworbenen Kenntnisse an, um unter Zuhilfenahme verschiedener Umweltsensoren intelligenten Schaltungen zu entwickeln.

Citizen Science – senseBox Vertiefungsworkshop

Referent/in

Die Workshops werden von erfahrenen Mitarbeitern der Reedu GmbH & Co. KG durchgeführt. Getreu dem Konzept "Reengineering Education" entstand die Firma aus ehemaligen Mitarbeitern des Schülerlabors gi@school der Universität Münster. Diese arbeiten bereits seit mehreren Jahren an der Schnittstelle zwischen IoT/physical computing und dem Einsatz dieser Konzepte in der Lehre.

Termine

  • anmelden