Über die Hopp Foundation

Die Hopp Foundation for Computer Literacy & Informatics – kurz Hopp Foundation – macht sich dafür stark, Schülerinnen und Schülern den sinnvollen Umgang mit dem Computer so früh wie möglich näher zu bringen. Das Beherrschen verschiedener Programmiersprachen, der Umgang mit Anwendungssoftware im wirtschaftlichen und technischen Bereich oder die Erstellung computergestützter Anwendungen – diese Qualifikationen sind in der heutigen Berufswelt von großer Bedeutung.

Aus diesem Grund hat es sich die Hopp Foundation zum Ziel gesetzt, in den Schulen für die entsprechende Infrastruktur zu sorgen, also die notwendige Hardware bereitzustellen, und durch finanzielle sowie inhaltliche Unterstützung kompetente Lehrerinnen und Lehrer auszubilden. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt im Bereich der Schulen, vorrangig an allgemein bildenden Gymnasien, Gemeinschaftsschulen und Integrierten Gesamtschulen, in Workshops und an der Universität.

An Schulen werden konkrete Informatikprojekte wie z. B. Bildbearbeitung und Robotik oder die Programmierung von Computerspielen und Apps unterstützt.

In Workshops können sich Lehrerinnen und Lehrer weiterbilden. In Kooperation mit der Universität Heidelberg werden neue Unterrichtskonzepte und Workshops für diese Lehrerfortbildungen entwickelt, die anschließend über die Hopp Foundation den Schulen zur Verfügung gestellt werden.

Durch die Vergabe von Stipendien an Lehramtsstudierende im Fach Informatik wird die Ausbildung von Fachkräften forciert. Hier kooperiert die Hopp Foundation mit der Universität Heidelberg und dem Karlsruher Institut für Technologie. Neben einem vielfältigen Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten und der Durchführung von Projekten am Lehrstuhl, sind die Stipendiaten bereits an Schulen im Einsatz, so dass die Verbindung zwischen Universität und Schule bereits vor dem Referendariat gestärkt wird.