Beebot - Programmieren im Sachunterricht

Falls Sie Interesse an dem Workshop haben, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail

In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten gezeigt, wie in allen Klassenstufen mittels einfacher Roboter (Bee-Bots) ein erster Einstieg in die Programmierung gelingen kann. Der Bee-Bot ist ein sehr einfacher Bodenroboter im Bienenkostüm. Dieser kann über insgesamt sieben Tasten, die sich direkt auf dem Roboter befinden, programmiert werden. So können Befehlsketten aus den Anweisungen (z.B. laufe vorwärts, laufe rückwärts, drehe links, drehe rechts) eingegeben und ausgeführt werden. Die Roboterbiene bewegt sich dann entsprechend auf einem "Spielplan".

Die Bee-Bots werden in eine umfassende interdisziplinäre Unterrichtseinheit eingebettet, so dass die Kinder langsam an Fragestellungen der Programmierung herangeführt werden. In der Fortbildung wird dieses am Beispiel einer Unterrichtseinheit zu Thema "Kräuter" gezeigt. Neben fachlichen Inhalten und dem Einstieg in die Programmierung werden auch Aspekte der Medienbildung aufgegriffen und in das Projekt integriert.

Die entsprechenden Unterrichtsmaterialien und Sachmittel, die zur Umsetzung des Projektes an der Schule benötigt werden, können über die Hopp-Foundation beantragt werden.

Vorkenntnisse im Umgang mit Computern oder Programmierung werden nicht erwartet.

Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Die Anmeldung zum Workshop kann per E-Mail erfolgen.

Sie haben noch keine Beebots an der Schule? Details zu einer möglichen Förderung durch die Hopp Foundation und das Bewerbungsformular finden Sie hier.

 

 

 

 

 

Kontakt

abbrechen