Scratch meets Real Life

Samstag, 16.02.2019 von 9:00 bis 13:00 Uhr

Scratch ist eine kostenlose, grafische Programmierumgebung, um ohne Vorkenntnisse interaktive Geschichten, Videospiele oder multimediale Projekte zu realisieren. Scratch ist für diverse Plattformen, auch browserbasiert, verfügbar, und kann daher unkompliziert in Schulen eingesetzt werden.

Bereits in der Grundschule kann die Programmiersprache Scratch eingesetzt werden. In weiterführenden Schulen ist Scratch sehr gut für den MINT-Bereich geeignet, da durch die grafische Programmierung Simulationen erstellt werden können, während "nebenbei" Grundkenntnisse der Programmierung erworben werden. Durch die Unterstützung von Eingabe- und Ausgabegeräten, beispielsweise zum Messen der Umwelt und zum Ansteuern von Motoren, kann Scratch als vielseitiges Werkzeug für Unterrichtsprojekte eingesetzt werden.

Im Workshop werden mit Einsteigern die ersten Schritte in Scratch unternommen, um interaktive Videospiele zu erstellen und live zu spielen. Anschließend wird die Spielsteuerung erweitert um Eingaben ohne Maus und Tastatur, dafür mit Messwerten, vollem Körpereinsatz und weiterer ungewöhnlicher Hardware (Smartphone, MakeyMakey, Barcodescanner, Tanzmatte, 3D-Kamera Kinect etc.).

Fortgeschrittene können im Workshop ausgiebig die möglichen Eingabe- und Ausgabegeräte testen und weiterführende Projektideen realisieren.

Referent des Workshops: 

Mirek Hančl ist Gymnasiallehrer und unterrichtet die Fächer Chemie und Informatik. Seine Interessensschwerpunkte im schulischen Informatikunterricht liegen in der Arbeit ohne „klassische PC-Nutzung“ (physical computing, hands-on material), mit Schnittstellen zwischen Hard- und Software sowie didaktisch im game-based learning. Mirek Hančl ist u.a. Experte für Minecraft im Unterricht, Ansteuerung von Hardware aus Minecraft, Physical Computing und game-based learning Unterricht.

Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Die Anmeldung zum Workshop kann per E-Mail erfolgen.

 

 

 

 

 

Kontakt

abbrechen