BOB3 Grundlagenworkshop

Der kleine Roboter BOB3 – ein Gesamtkonzept zum Programmieren lernen in der SEK I

Dauer: 4 Stunden

Dienstag, 04.02.2020 von 13:00 bis 17:00 Uhr

Von blinkenden LEDs zur drahtlosen Kommunikation: BOB3 ist ein kleiner Roboter, der in Kombination mit digitalen Mikrolerneinheiten und begleitenden OER-Lernmaterialien den Schülerinnen und Schülern einen Einstieg in die Programmierung bietet. Die zugehörigen Lehrmaterialien orientieren sich an den Eckpunkten des KMK-Strategiepapiers zur ‚Bildung in der digitalen Welt‘. Die digitalen Lerneinheiten können von den SuS interaktiv in individueller Geschwindigkeit bearbeitet werden und benötigen keine Vorkenntnisse. Für Lehrkräfte bietet ein Lernstandskontroll-Modul eine Übersicht über die Lernfortschritte der einzelnen Schüler. Mit einem Klausur-Modul können eigene Aufgaben erstellt, als Prüfung durchgeführt, digital korrigiert und als .pdf-Datei ausgedruckt werden.

Angefangen bei ersten Programmierschritten und dem Verstehen des Prinzips der Programmierung von Hardware (Compilieren, Übertragen) lernen die SuS zunächst einzelne Aktionen zu programmieren, erzeugen einfache Sequenzen, erlernen das Prinzip der Verzögerung mit der delay()-Funktion, programmieren diverse LED-Blinklicht-Varianten, experimentieren mit verschiedenen Farbkonstanten und lernen Funktionen mit Parametern kennen. Die folgenden Lernmodule vermitteln weitere Inhalte aus den Bereichen ‚Kontrollstrukturen‘, ‚Sensoren‘ und ‚Funktionen‘.

Im Workshop wird zunächst eine Gesamtübersicht über das Lernkonzept, die vorhandenen Lehr- und Lernmaterialien und konkrete Unterrichtseinheiten gegeben. Anschließend probieren die TeilnehmerInnen die digitalen Mikrolerneinheiten mit BOB3 und alle Materialien selbst aus. Der Bob wird als Freundschaftstester, als Reaktionsspiel, als Polizeiblinklicht, als Einparkhilfe oder auch als Detektor programmiert. Jede Lehrkraft erhält die kompletten OER-Unterrichtsmaterialien, die aus einer Lehrerhandreichung, Modulbeschreibungen und Arbeitsblättern mit Lösungsvorschlägen bestehen.

Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Referent des Vortrags:

Katja Bach hat an der RWTH Aachen Mathematik studiert, anschließend als Ausbilderin für Mathematisch-technische Softwareentwickler gearbeitet und dabei vielen Jugendlichen Programmieren beigebracht. An der Fachhochschule Aachen war sie als Dozentin tätig und hielt dort unter anderem Vorlesungen im Bereich Operations Research. Seit über 10 Jahren entwickelt sie Lehr- und Lernmaterialien, die an vielen Schulen und Hochschulen eingesetzt werden. Sie ist Expertin für Programmieren lernen in der Schule, interaktives, digitales Lernen, didaktische Lernkonzepte und Methoden, Einbindung von Lernapps in den Unterricht und OER-Lernmaterialien. Ihr Interesse gilt insbesondere modernen Lernmethoden, wie E-Learning, Blended-Learning, Mikrolernen, Offenes Stationenlernen und Lernen mit iPads und Tablets.

Für den Workshop werden iPads mit der entsprechenden App zur Verfügung gestellt, eigene Geräte (iPads, Android-Tablets, Laptops) können selbstverständlich ebenfalls genutzt werden.

 Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Der Workshop findet in unserem Seminarraum in Weinheim (Hauptstraße 119) statt.

Die Anmeldung zum Workshop kann per E-Mail erfolgen.

 

 

 

 

Kontakt

abbrechen