IoT-Umweltmessstationen im MINT-Unterricht

Dauer: 3,5 Stunden

Mittwoch, 11.03.2020 von 9:30 bis 13:00 Uhr

Dienstag, 22.09.2020 von 14 bis 17:30 Uhr

In unserer digitalen Welt verlassen wir uns häufig voll und ganz auf die uns zur Verfügung stehenden Umweltdaten. Ein Beispiel hierfür sind Wetterdaten: Vor Verlassen des Hauses wird überprüft ob eine Jacke notwendig ist oder nicht; die Kaufentscheidung für oder gegen ein neues Auto wird oft auch aufgrund des zu erwartenden Schadstoffausstoßes getroffen. Aber wie werden all diese Daten gemessen?

Mit der senseBox (https://sensebox.de/) können schnell und einfach Umweltmessgeräte auf Basis eines Mikrocontrollers gebaut und programmiert werden um eigene Umweltdaten wie Temperatur, Helligkeit, UV-Strahlung, Feinstaubbelastung u.v.m. zu messen und diese online zu teilen.

In diesem Workshop erhalten Sie eine Einführung in die Welt des Internet of Things (IoT), den Bau von eigenen Umweltmessstationen und in die Publikation von selbst erhobenen Umweltdaten in das WWW. Umgesetzt wird dies mit Hilfe einer grafischen Programmierumgebung als Onlinetool im Browser. Dazu muss weder eine Software installiert werden, noch sind Vorkenntnisse im Bereich des Programmierens notwendig sind. Ziel des Workshops ist es die Kompetenzen des Computational Thinkings in den naturwissenschaftlich­ technischen Fächern zu fördern und zu schulen.

An wen richtet sich die Fortbildung?

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer*innen ohne Vorkenntnisse in den Bereichen "Programmierung" und  "Mikrocontroller". Die Teilnehmer*innen erarbeiten selbsttätig die Grundlagen der Mikrocontrollerprogrammierung mit Hilfe der senseBox und wenden Ihre neu erworbenen Kenntnisse an, um unter Zuhilfenahme verschiedener Umweltsensoren intelligenten Schaltungen zu entwickeln.

Referenten des Workshops:
Die Workshops werden von erfahrenen Mitarbeitern der Reedu GmbH & Co. KG durchgeführt. Getreu dem Konzept "Reengineering Education" entstand die Firma aus ehemaligen Mitarbeitern des Schülerlabors gi@school der Universität Münster. Diese arbeiten bereits seit mehreren Jahren an der Schnittstelle zwischen IoT/physical computing und dem Einsatz dieser Konzepte in der Lehre.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Workshop:
Jede/r Teilnehmer/in sollte für den Workshop einen eigenen Laptop mitbringen. Ansonsten liegen auch Leihlaptops vor. Für die Teilnehmer/innen des Workshops werden Kenntnisse im Umgang mit Computern vorausgesetzt. Es sind keine Vorkenntnisse im Bereich Informatik erforderlich, so dass der Workshop auch für Anfänger ohne Informatikhintergrund geeignet ist.

Der Workshop ist auf 12 Teilnehmer begrenzt.

Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Die Anmeldung zum Workshop kann per E-Mail erfolgen.

 

 

 

Kontakt

abbrechen