Design Thinking

Die Arbeit mit Design Thinking eignet sich insbesondere auch für Schulen. Denn hier werden den Erwachsenen von morgen die notwendigen Kompetenzen zur Bewältigung zukünftiger Herausforderungen vermittelt. In der Schule werden Probleme didaktisch meist so reduziert, dass sie im Idealfall von jeder Schülerin und jedem Schüler in Einzelarbeit gelöst werden können. Dadurch lernen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit den Inhalten und werden individuell gefördert. Außerhalb von Schule werden die Heranwachsenden dagegen mit komplexeren Problemen konfrontiert. Althergebrachte Lösungsmuster reichen nicht aus, um vielschichtige Herausforderungen zu bewältigen. Wenn wir unsere Gesellschaft aktiv gestalten und positiv verändern wollen, ist ein kreativer Umgang mit Herausforderungen erforderlich. Design Thinking kann dabei helfen, indem es dazu anleitet, Inhalte zu kombinieren, Fähigkeiten im Team gemeinsam zu nutzen und die Grenzen der Fächer zu überwinden. Design Thinking ist zwar kein Allheilmittel, wohl aber eine Chance, alternative Herangehensweisen auch für den Schulalltag aufzuzeigen und sie dort zu etablieren.

Die Arbeit im »Design Thinking-Modus« fördert unterschiedliche Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler:

- Problemlösungs-Kompetenzen im Team

- Sozial- und Team-Kompetenzen

- Projekt-Kompetenzen

- Kreatives Selbstbewusstsein

- Feedback- und Fehlerkultur

Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das entsprechende Formular. Bei Fragen können Sie uns gerne per E-Mail kontaktieren.

 

Kontakt

abbrechen