Medienblidung

Durch das Workshop-Angebot „Medienbildung“ möchte die Hopp Foundation in Kooperation mit Medienpädagogen der Weinheimer Jugendmedien gUG (http://jugendmedien-weinheim.de/) und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (http://www.ph-heidelberg.de/) Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, einen verantwortungsvollen Umgang mit den Medien zu lernen und eine umfassende Medienkompetenz zu erlangen. Das Workshop-Angebot besteht aus verschiedenen Bausteinen, die einzeln oder auch kombiniert durchgeführt werden können.

 Baustein 7: „Cybermobbing“

Dauer 2 - 4 Schulstunden = 90 - 180 Minuten

Der Workshop richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 10.

Schon eine unbedachte Mediennutzung kann zur Ausgrenzung führen. Warum gibt es Cybermobbing? Wie reagieren Betroffene? Was lässt sich dagegen tun? Wie kann einem Mitschüler geholfen werden? Mit Aufklärung und praktischen Tipps machen sich Schülerinnen und Schüler stark gegen Mobbing.

Inhalt des Workshops:
- Unbedachte Mediennutzung
- Aufklärung stärkt Jugendliche
- Rollen im Mobbingprozess
- Handreichungen und Schutz vor Mobbing

- Rollenspiele

Hinweis: Dieser Workshop ist nur in vorheriger enger Absprache und mit Begleitung eines Präventionsberaters/Schulsozialarbeiters/Schulpsychologen der Schule durchführbar, um mögliche Risiken eines eventuellen aktuellen oder abgeschlossenen Falls abschätzen zu können.

Der Workshop wird von unseren Referenten in der Schule durchgeführt.

Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

Die Anmeldung für die Workshops kann nur für eine Klasse bzw. einen Kurs über den Lehrer bzw. die Schule direkt erfolgen. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das entsprechende Formular. Bei Fragen können Sie uns gerne per E-Mail kontaktieren.

Kontakt

abbrechen