‹ zurück zur Übersicht

Bestenehrung: Hopp-Foundation und SAP zeichneten Nachwuchs-Informatiker aus

Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus? Und ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Mit diesen und anderen Fragen versucht der Informatik-Biber seit 2006 das digitale Denken zu fördern und Schüler zu animieren sich mit dem Thema Informatik auseinanderzusetzen. Die Teilnahme von insgesamt 290.808 Schülern zeigt deutlich den Erfolg dieses Wettbewerbskonzeptes. Die erfolgreichsten Teilnehmer aus der Metropolregion Rhein Neckar ehrte die Hopp Foundation am 17.02.2017 in den Hallen der SAP in Walldorf.

Durch die Veranstaltung führte wieder einmal Mike Diehl. Das Urgestein von Radio Regenbogen, sorgt eigentlich als Stadionsprecher bei den Heimspielen der TSG Hoffenheim für Stimmung. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Moderator stellten Anna und Nico, zwei Stipendiaten der Hopp Foundation das Förderprogramm der Stiftung vor, bevor sie im Anschluss einen Überraschungsgast der besonderen Art auf die Bühne baten.

Schüchtern lugte ein leuchtendes Augenpaar um die Ecke in den Zuschauerraum, der in gespannter Stille den angekündigten Gast erwartete. Durch Annas Zuspruch ermutigt, schritt schließlich Nao auf die Bühne. Der 58 cm große weiß-blaue Roboter sorgte für großes Erstaunen. Doch, was die Schüler so süß und tapsig von der Bühne herab anblickte, ist in der Tat geballte Computertechnologie. 2006 vom französischen Roboterhersteller Aldebran entwickelt wird der kleine humanoide Roboter in Zukunft den Fachbereich Informatik am Privatgymnasium Schwetzingen unterstützen. Mittels Programmsprachen wie  C++, Java oder Python können dem Roboter bestimmte Bewegungs- und Handlungsabläufe beigebracht werden. Sensoren an Kopf, Händen, Füßen sowie eine integrierte HD-Kamera und Sprachsteuerung unterstützen die Verarbeitung von eingehenden Informationen. Und was Nao so alles beigebracht werden kann, stellte dieser sogleich beeindruckend zur Schau. Zu den Klängen, von Elvis und Chubby Checker, ließ der kleine Kerl gekonnt die Hüften wackeln, bevor er bei ACDC, mittlerweile rotäugig, durch intensives Headbanging tosenden Applaus erntete. Dass sich in Nao zudem ein kleiner Rechenkünstler sowie ein ausgewachsener Fußballfan verbirgt, bewies er am Ende mittels kniffliger Denksportaufgabe und einem überzeugenden Jubel à la Paul Pogba.

Nach dieser stimmungsvollen Einführung in die Welt von Robotik und Software war es für Sabrina Schöner, Ausbildungsleiterin der SAP-Deutschland, ein Leichtes, das Interesse der Schüler am Fachbereich Informatik zu schüren. Nach einer kurzen Vorstellung einer dualen Ausbildung bei der SAP konnten die Schüler Benjamin Karl und Nick Pfadt vom Eduard-Spranger-Gymnasium in Landau, ihr Informatikprojekt „Rasp-Homebrige“ vorstellen. Die eigens entwickelte Konstruktion ermöglicht es, jegliche Elektrogeräte eines Haushaltes über die System-App Apple HomeKit ansteuern zu können. Ihr Vortrag machte deutlich, wie viel Spaß digitales Tüfteln doch machen kann. Spaß wie dieser, sei schließlich die Quintessenz, die durch eine Teilnahme an den bundesweiten Informatikwettbewerben vermittelt werden soll, so Wolfgang Pohl, vom BwInf.

Mit der Ehrung der Teilnehmer von knapp 170 Schülerinnen und Schülern aus insgesamt 17 Schulen endete die Veranstaltung. Voller Eindrücke und Motivation konnten die Schüler anschließend den Vormittag bei lockeren Gesprächen und leckerem Fingerfood ausklingen lassen.       

Weitere Informationen zu den Wettbewerben: www.bwinf.de

‹ zurück zur Übersicht

Kontakt

abbrechen