‹ zurück zur Übersicht

Robotik-Wettbewerb 2018

Erstmalig war die SAP Arena Austragungsort des Robotik-Wettbewerbs der Hopp Foundation. Ob Handball, Schach oder Walzertanz: Alles drehte sich - passend zum diesjährigen Austragungsort - rund um das Thema "Sport". 

Bereits in der Vorbereitung auf den Robotik-Wettbewerb 2018 der Hopp Foundation, bekamen die teilnehmenden Schulen Übungsaufgaben zur Verfügung gestellt, die im Rahmen des Schulinformatikunterrichtes oder in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften bearbeitet wurden. Am 21.06.2018 traten schließlich, dort wo normalerweise die Adler Mannheim und die Rhein-Neckar-Löwen ihre Heimspiele austragen, 17 Teams aus verschiedenen 17 Schulen der Metropolregion Rhein-Neckar gegeneinander an. 

Am Vormittag galt es für die Teams mit kreativen Namen wie "Kurfürstliche Roboter“, „Die Robo-Gang“ oder „Schriese Speedies“ vier Aufgaben zu lösen. Unter anderem wurden die von den Teams mitgebrachten Lego Mindstorm Roboter von den Schülerinnen und Schülern so programmiert, dass die EV3s die weißen und schwarzen Felder auf einem Schachbrett unterscheiden konnten und die Roboter mussten einen (Hand-)ball über eine möglichst große Distanz werfen. Ganz ohne die Unterstützung der mitgereisten Lehrkräfte lösten alle Teams hochmotiviert die kniffligen Aufgaben.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen zogen die vier Gewinnerteams des Vormittags in die Finalrunde ein, welche ganz unter dem Motto "Handball" stand. Parallel traten die restlichen 13 Teams in einer Sonderrunde erneut gegeneinander an. Hier galt es eine besonders originelle Aufgabe zu lösen: Die Schülerinnen und Schüler mussten den Roboter zu einer vorgegebenen Walzermusik tanzen lassen. Die Mädchen und Jungs liesen Ihrer Fantasie bezüglich Tanz und Dekoration der Roboter freien Lauf und haben so der Jury, bestehend aus Dr. Daniel Jungblut und den Stipendiaten der Hopp Foundation, die Entscheidung besonders schwer gemacht.  

Ein besonderes Highlight war der von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums Walldorf selbst gebaute EV3-Flipper-Automat, welcher in die Wettkampfaufgaben mit eingebaut wurde. Ein herzliches Dankeschön geht hier an das Gymnasium Walldorf, welches den Flipper-Automat für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt hat, und an die Schülerinnen und Schüler, die diesen während des Wettbwerbs betreut haben.  

Mit der abschließenden Siegerehrung endete am Nachmittag für alle Teilnehmer ein erfolgreicher sowie spannender Tag. Als Erinnerung erhielten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein USB-Armband sowie eine Urkunde. Die Gewinner erhielten außerdem Gutscheine für Fachliteratur. 

Die Hopp Foundation bedankt sich bei allen Teilnehmern, den betreuenden Lehrkräften und Dr. Daniel Jungblut mit seinem Juroren-Team für einen tollen Wettbewerb und freut sich bereits heute auf den Robotik-Wettbewerb 2019!

 

 

 

‹ zurück zur Übersicht

Kontakt

abbrechen