Der Workshop findet online statt. Die Einwahldaten sowie nähere Informationen erhalten Sie einige Tage vor Workshop-Termin. Das Workshop-Angebot ist kostenfrei.

ChatGPT - Hype oder beginnt ein neues Bildungszeitalter?

In diesem Workshop beschäftigen wir uns insbesondere mit der Künstlichen Intelligenz (KI) "ChatGPT", welche seit Veröffentlichung Ende 2022 viel mediale Aufmerksamkeit erfährt, aber auch mit ähnlichen Chatbots. Exemplarisch schauen wir uns zudem weitere KI-Tools wie DALL-E von OpenAI an.

Keiner weiß heute, wie revolutionär die Künstliche Intelligenz "ChatGPT" und ähnliche Tools sein werden. Vielleicht sind die Auswirkungen vergleichbar wie sie vor 20 Jahren Google und Wikipedia hervorriefen. Beide Technologien haben über die Jahre auch die damalige Bildungslandschaft grundlegend verändert.

ChatGPT unterhält sich mit einem, erklärt Dinge, auf Wunsch in einfacher Sprache und man kann Rückfragen stellen. Die KI ist ein begnadeter Coder und kann fiktive Rollen einnehmen und so echter Diskussionspartner für Lernende werden: "Sei ein Lehrbuch für Geometrie in der Schule. Wie lautet dein Inhaltsverzeichnis?" Da der Bot auch fertige Inhaltszusammenfassungen und ganze Hausarbeiten schreiben kann, gibt es zudem Auswirkungen auf unsere Art der Leistungsmessung.

Im Workshop schauen wir auch auf die dahinterliegende Technologie solcher Neuronalen Netze. Wir probieren ChatGPT und weitere KI-Tools aus und finden gemeinsam best practices für den eigenen Unterrichtsalltag.

Zielgruppe:

Der Workshop richtet sich an alle interessierten Lehrkräfte, die ChatGPT, die Technologie dahinter und mögliche ethische Implikationen kennenlernen möchten.

Inhalte:

  • Übersicht zu ChatGPT und ähnlichen Bots sowie weiteren KI-Tools, die im Kontext Schule interessant sind
  • Verständnis, was die Technologie dahinter leisten kann und was nicht
  • Kennenlernen von verschiedenen Wegen der Nutzung von ChatGPT und ähnlicher KI-Tools (aus Sicht der Lehrenden und aus Sicht der Lernenden)
  • Best practices für die eigenen Fächer
  • Gemeinsame Reflexion von Chancen und Risiken von KI-Tools

Voraussetzungen:

  • Für die Teilnahme ist ein iPad oder Laptop sowie der sichere Umgang mit dem Endgerät nötig. Optimalerweise stehen Ihnen zwei Geräte zur Verfügung; ein Gerät zum Verfolgen der Videokonferenz und ein Arbeitsgerät.
  • Außerdem ist ein Zugang zu ChatGPT für die aktive Teilnahme nötig. Um "das Original" nutzen zu können, muss man sich auf https://chat.openai.com/ registrieren und neben einer Mailadresse eine Telefonnummer für einen Aktivierungscode angeben. Ohne diese Registrierung ist ChatGPT nicht nutzbar. Dies ist im Vorfeld vorzunehmen. Es gibt eine Alternative wie bspw. der bei Microsoft Bing eingebaute ChatBot oder ein Account für you.com. Im Workshop wird mit ChatGPT gearbeitet.

Es werden keine Vorerfahrungen mit KI-Tools vorausgesetzt.

ChatGPT - Hype oder beginnt ein neues Bildungszeitalter?

Referent:in

Steffen Haschler ist Gymnasiallehrer (Mathematik, Physik, Informatik) und unterrichtet an einem Heidelberger Gymnasium - aktuell nur noch IMP und einen Seminarkurs über Unternehmertum. Er entwickelt SchulGPT für seinen Schulträger und berät Institutionen wie Landtage oder die Vereinten Nationen - immer im Schnittstellenbereich von Bildung, Innovation und Technik. Er hat die gemeinnützige sparks4school Foundation gegründet. Als Hacker engagiert er sich ehrenamtlich im Bildungsprojekt des Chaos Computer Clubs namens "Chaos macht Schule" und richtet "Jugend hackt" in der Metropolregion Rhein-Neckar aus.

Steffen Haschler realisiert als selbstständiger Referent auch Workshops im Auftrag der Hopp Foundation.

Termine

    anmelden
    anmelden
    anmelden
    anmelden
  • Kein passender Termin dabei?

    vormerken