Kooperationspartner

Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir die Ziele der Hopp Foundation um.

 

INNOKI

Innovationsentwicklung & Zukunftswerkstatt

INNOKI ist eine Innovationsberatung mit Sitzen in Berlin und Stockholm, welche von 20 gleichberechtigten Gründern hierarchielos gegründet wurde. Neben Beratungsprojekten, bei denen INNOKI Firmen bei der Entwicklung einer innovativeren Arbeitskultur und Produktentwicklung hilft, coacht das Team die Geisteshaltung und die Herangehensweise von Design Thinking.

Gemeinsam mit der Hopp Foundation realisiert INNOKI an Schulen der Metropolregion Rhein-Neckar Design Thinking Projekte mit Schülern und Lehrern. Dabei stehen neben der Methode vor allem die Förderung von Sozialkompetenzen, Teamkompetenzen und einer konstruktiven Feedbackkultur im Vordergrund. 
INNOKI

 

SAP Young ThinkerSAP Young Thinkerss

Die SAP Young Thinkers Community ist eine Bildungsinitiative der SAP, die sich insbesondere für die Stärkung von zukunftsweisenden Fähigkeiten in beruflichen und allgemeinbildenden Schulen einsetzt. Mit dem Ziel, ein digitales Grundverständnis zu erzeugen und holistisches Denken zu fördern, bietet die SAP Young Thinkers Community interdisziplinäre Workshops und Lehrmaterialien zu verschiedensten Themen für alle weiterführenden Schulformen an. Neben sogenannten Hard Skills im Bereich Programmierung, Geschäftsprozesse und Unternehmertum oder Data Science stehen auch Soft Skills im Vordergrund.

Unter dem Motto „Enable You!th to Shape the Digital World of Tomorrow“ ermöglicht die SAP Young Thinkers Community, Jugendlichen und IT-Anfängern nicht nur die digitale Welt besser zu verstehen, sondern diese auch selbst zu gestalten.

Die Hopp Foundation ist Mitglied der SAP Young Thinkers Community.
SAP Young Thinkers

 

Mindshift.One

Mindshift.One unterstützt Unternehmen dabei, Ihre Innovationsstärke gezielt zu steigern. Mit Hilfe von bewährten Methoden werden Kunden herausgefordert sich neu zu erfinden, Produktportfolios und Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. Dabei steht Mindshift für den Richtungswechsel und One für einen Beratungsansatz, der Unternehmen als Ganzes stärker macht. Mit Sitz in Mannheim hat sich Mindshift.One als junge Agentur in der Metropolregion Rhein-Neckar etabliert. Von Startups über den Mittelstand bis hin zu Konzernen hilft Mindshift.One Unternehmen ein erfolgreiches Innovationsmanagement und einen nachhaltigen Innovationsprozess zu etablieren.

Gemeinsam mit der Hopp Foundation gibt es auch innovative Angebote für Schüler- und Studenten - dazu gehören unter anderem Workshops im Rahmens eines Planspiels um die SAP ERP Software kennen zu lernen wie auch die Nutzung einer Crowdsourcing Community als Schüler-Ideenforum.
Mindshift.One

 

PH Heidelberg - PROTECT Team

Die Arbeitsgruppe „Internetbezogene Störungen“ unter der Leitung von Jun. Prof. Dr. Katajun Lindenberg (Juniorprofessur für Entwicklungspsychologie) am Institut für Psychologie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg erforscht seit 2013 problematische Internet- und Computerspielnutzung bei Jugendlichen. In verschiedenen Forschungsprojekten werden Ansätze von der universellen Prävention über die indizierte Prävention und Frühintervention bis zur Behandlung in unterschiedlichen Altersgruppen untersucht. Im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts „Transfer Together – Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar“ strebt die Arbeitsgruppe einen Transfer der wissenschaftlich fundierten Ansätze in die Praxis an.

In Kooperation mit der Hopp Foundation realisieren Medienpädagogen der PH Heidelberg an Kooperationsschulen der Hopp Foundation Workshops zum Thema "Mediensucht-Prävention".
PH Heidelberg

 

Weinheimer JugendmedienWeinheimer Jugendmedien

Die Weinheimer Jugendmedien haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Weinheim und der Metropolregion Rhein-Neckar zu fördern. Dies erfolgt in aller erster Linie durch Medienbildung in Schulen, aber auch durch den Aufbau eines lokalen Jugend-TV-Senders (als Pilotprojekt), der über eine Online-Plattform und die Sozialen Medien mit den Jugendlichen kommuniziert – gemeinsam entwickelt mit Jugendlichen.

In Kooperation mit der Hopp Foundation realisieren die Weinheimer Jugendmedien an Kooperationsschulen der Stiftung Workshops zum Thema „Medienbildung“, um Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, den richtigen Umgang mit den Medien zu lernen und eine umfassende Medienkompetenz zu erlangen.
Weinheimer Jugendmedien

 

Ruprecht-Karls-Universität HeidelbergRuprechts-Karls-Universität Heidelberg

Die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg ist die älteste Universität Deutschlands und baden-württembergische Landesuniversität. Durch die wechselseitige Verbindung von Forschung und Lehre gewährleisten die Mitglieder der Universität Heidelberg eine umfassende akademische Bildung, Ausbildung und Weiterbildung. Die fachwissenschaftliche Breite der Universität Heidelberg umfasst Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften sowie Natur- und Lebenswissenschaften einschließlich der Medizin.

Die Hopp Foundation vergibt in Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Stipendien an Lehramtsstudierende im Fach Informatik.
 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Junge UniversitätDie Junge Universität ist Partner der Hopp Foundation

Die Junge Universität nimmt gemeinsam mit verschiedenen Partnern in der Metropolregion Rhein Neckar das Thema "Jugend und Wissenschaft" in den Blick. Schließlich wird die Freude am "Fragen, Forschen und Finden" nicht erst im Studium vermittelt, sondern viel früher angelegt. Die Junge Universität Heidelberg bietet für fast alle Altersstufen ergänzend zum Lehrplan der Schule Veranstaltungen, die von einzelnen Personen oder ganzen Klassen besucht werden können, an. Das offene Format der Kinderuni bietet darüber hinaus die Möglichkeit, in Workshops und Vorlesungen die Vielfalt unserer Universität Heidelberg zu erleben.
Junge Universität

 

Karlsruher Institut für TechnologieKarlsruher Institut für Technologie

Das Karlsruher Institut für Technologie – kurz KIT – vereint die Aufgaben einer Universität des Landes Baden-Württemberg und einer Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft in Forschung, Lehre und Innovation und verbindet auf einzigartige Weise die Traditionen einer renommierten technischen Universität und einer bedeutenden Großforschungseinrichtung. Dabei sieht sich das KIT in der Verantwortung, durch Forschung und Lehre Beiträge zur nachhaltigen Lösung großer Aufgaben von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt zu leisten.

Die Hopp Foundation vergibt in Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie Stipendien an Lehramtsstudierende im Fach Informatik.

 

LEGO Education

LEGO® Education entwickelt seit 30 Jahren Lernkonzepte und Unterrichtsmaterialien für Kindergärten bis hin zur Hochschule und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur modernen Medienbildung an Schulen. Im Mittelpunkt steht die Förderung von Lernerfahrungen und Bereitstellung von Lern- und Lehrmaterialien für aktives, kreatives und gemeinschaftliches Lernen - dies insbesondere in den Themenbereichen Robotik, Mechanik oder erneuerbare Energien.

Mit der Hopp Foundation teilt LEGO Education die Überzeugung, dass Lehrer und Schüler innovative Lehrmittel und Methoden und individuelle Unterstützung benötigen, um die Anforderungen des Lernens des 21. Jahrhunderts zu erfüllen und aktiv und kreativ den technischen Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.

Unterstützung bei der Arbeit mit der neuesten Generation LEGO Mindstorms Robotik EV3 erhalten die Lehrerinnen und Lehrer in exklusiv für sie gestalteten 3-4 stündigen "Hands-on-Fortbildungen". In den Workshops werden Anregungen und Impulse für einen praxisnahen Unterricht in den MINT-Fächern vermittelt.
LEGO Education

 

School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut

Die School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam wurde 2007 gegründet. Hier wird ein in Deutschland einmaliger Zusatzstudiengang nach dem Vorbild der d.school an der Stanford Universität (Kalifornien) im „Design Thinking“ angeboten.

Revolutionär am Design-Thinking-Ansatz ist, dass in kleinen multidisziplinären Teams innovative Lösungen für alle Lebensbereiche entwickelt werden. Studierende aller Fachrichtungen können diese einjährige akademische Zusatzausbildung  „Design Thinking“ erwerben.

Die Hopp Foundation kooperiert mit der School of  Design Thinking, um Design Thinking, eine Methode zur Lösung komplexer Probleme, an Schulen zu etablieren. Hierzu sollen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer die Instrumente von Design Thinking kennenlernen und anwenden.
HPI School of Design Thinking

 

Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar

Der Zweck des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN e.V.) ist die Förderung der Metropolregion Rhein-Neckar und die Durchführung von Projekten zur Förderung der Metropolregion Rhein-Neckar. Der Verein stärkt die regionale Zusammenarbeit für gemeinnützige Zwecke und unterstützt gemeinnützige und regionale Initiativen ideell und finanziell.

Die Hopp Foundation ist Mitglied des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar.
Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.

 

Bundesverband Deutscher StiftungenBundesverband Deutscher Stiftungen

Als unabhängiger Dachverband vertritt der Bundesverband Deutscher Stiftungen die Interessen der Stiftungen in Deutschland. Der größte Stiftungsverband in Europa hat mehr als 4.100 Mitglieder; über Stiftungsverwaltungen sind ihm 8.000 Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden. Damit repräsentiert der Dachverband rund drei Viertel des deutschen Stiftungsvermögens.

Die Hopp Foundation ist Mitglied des Bundesverband Deutscher Stiftungen.
 Bundesverband Deutscher Stiftungen

 

Kontakt

abbrechen